Elektrobadheizkörper – Check und Kaufberatung

Das Badezimmer ist eines der absolut wichtigsten Zimmer in unserer Wohnung, weil wir uns wirklich jeden Tag mehrfach darin aufhalten. Beim Waschen, Duschen oder Baden sind wir dazu meist leichtbekleidet beziehungsweise sogar nackt, weshalb die Raumtemperatur in unserem Bad etwa 23 Grad betragen sollte. Diesen Umstand sollte man idealerweise bereits während des Bauens berücksichtigen und die Badheizkörper entsprechend ausreichend groß dimensionieren. Denn ein nachträglicher Umbau ist oft nicht so einfach möglich und zudem fast immer auch mit größeren Kosten verbunden. Falls man dennoch einmal in die Situation kommt, dass die Leistung der Badheizung nicht ausreicht, dann sind spezielle Elektrobadheizkörper eine vergleichsweise kostengünstige und unkomplizierte Lösung zum Nachrüsten.

Was ist ein Elektrobadheizkörper?

So ziemlich jeder dürfte wohl einen klassischen Badheizkörper kennen, der mit an den Heizkreislauf einer Zentralheizung angeschlossen ist. Im Gegensatz dazu ist ein Elektrobadheizkörper nicht mit an den Heizkreislauf angeschlossen und stellt stattdessen eine Art eigenständiges Heizungssystem dar. Zum Heizen wird dabei auf elektrischen Strom gesetzt. Damit besitzen Elektroheizkörper konzeptionsbedingt einige Vorteile aber auch ein paar Nachteile gegenüber klassischen Heizkörpern für das Bad. Dazu jedoch später mehr.

So funktioniert ein Elektroheizkörper

Elektroheizkörper unterscheiden sich optisch kaum von klassischen Heizkörpern und grundsätzlich ist auch ihr Funktionsprinzip gleich. Der Heizkörper besteht aus einem Metall, das Wärme besonders gut leitet. Durch das Innere des Heizkörpers fließt eine Flüssigkeit (Wasser und spezielle Additive – zum Beispiel zum Schutz vor Frost und Korrosion), die von der Heizung erhitzt wird und ihre Wärme dann über den Heizkörper an den Raum abgibt.

Klassische Badheizkörper und Handtuchtrockner sind mit der zentralen Heizung verbunden und somit üblicherweise Teil des Heizkreislaufs einer Wohnung. Im Gegensatz dazu stellen Elektrobadheizkörper ein eigenständiges und in sich geschlossenes Heizsystem dar. Die Flüssigkeit im Elektroheizkörper muss nämlich nicht von der Zentralheizung erhitzt werden. Stattdessen übernimmt diese Aufgabe die sogenannte Heizpatrone. Diese erhitzt die Flüssigkeit im Elektrobadheizkörper quasi ähnlich wie ein Tauchsieder mit Hilfe von elektrischem Strom.

Die Vorteile von Elektrobadheizkörpern

Elektroheizkörper bieten gegenüber konventionellen Heizkörpern und anderen Heizungssystemen für das Badezimmer einige Vorteile.

  • unkomplizierte Nachrüstung, da keine größeren Baumaßnahmen erforderlich
  • dadurch einfache und sehr schnelle Installation, die handwerklich auch weniger Begabte problemlos selbst übernehmen können
  • vergleichsweise niedrige Anschaffungs- und Installationskosten
  • sehr flexibel einsetzbar und unabhängig vom restlichen Heizungssystem und Warmwasserkreislauf
  • Heizen nach tatsächlichem Bedarf
  • dadurch besonders geeignet für selten genutzte Räume (Gästebad)

In diesen Szenarien sind Elektrobadheizkörper besonders sinnvoll

Aufgrund der konzeptionellen Vorteile, die Elektrobadheizkörper bieten, sind sie für bestimmte Einsatzzwecke besonders gut geeignet.

Heizung wenn konventionelle Heizkörper nicht möglich

Manchmal ist es aus den verschiedensten Gründen nicht möglich, das Badezimmer über die Zentralheizung beziehungsweise Warmwasserversorgung zu beheizen. In solchen Fällen sind elektrische Badheizkörper eine gute Alternative, weil sie sich eigentlich in jedem Bad einfach installieren lassen.

Handtuchtrocker / -wärmer

In anderen Fällen ist zwar bereits eine Heizung im Bad vorhanden, dennoch fehlt eine Möglichkeit zum Trocknen der nassen Handtücher. Hier kann ein Elektroheizkörper beziehungsweise ein elektrischer Handtuchtrockner Abhilfe schaffen. Die Geräte sind für diesen Einsatzzweck perfekt geeignet und lassen sich unkompliziert und kostengünstig einbauen.

Zusatzheizung

Es kann vorkommen, dass beim Bauen oder Renovieren etwas schiefgelaufen ist und man im Nachhinein feststellt, dass die Heizleistung der Badezimmerheizung nicht ausreicht. In der Folge dauert es mit der vorhandenen Heizung immer ewig, bis das Bad angenehm warm aufgeheizt ist. In diesem Szenario kann ein elektrischer Badheizkörper oder Handtuchtrockner die vorhandene Heizleistung ergänzen, so dass das Bad in einer angemessenen Zeit schön warm wird. Positiver Nebeneffekt: Die zusätzliche Heizleistung kann je nach Bedarf zugeschaltet werden oder nicht.

Heizung im Gästebad

In selten genutzen, relativ kleinen Räumen kann es sich finanziell lohnen, wenn man diese nur nach Bedarf mit einer in Sachen Anschaffungskosten günstigen Wärmequelle beheizt. Ein kleines Gästebad beispielsweise, das nur 2-3 Mal im Jahr für ein paar Tage beheizt werden muss, kann mit einem Elektrobadheizkörper sehr günstig beheizt werden. Wer also zum Beispiel gerade in seiner Wohnung ein Gästebad einrichten möchte, der sollte überlegen, ob der vergleichsweise komplizierte und teure Anschluss an das zentrale Heizungssystem der Wohnung in diesem Fall überhaupt sinnvoll ist.

Darauf sollte man bei der Auswahl eines Elektroheizkörpers für das Bad achten

Wie eigentlich überall ist es auch beim Kauf von Elektroheizkörpern beziehungsweise elektrischen Handtuchtrocknern ratsam, dass man sich vor der Anschaffung ein paar Gedanken darüber macht, was man durch den Kauf erreichen möchte und auf was man dabei besonders viel Wert legt. Unseren Erfahrungen nach sollte man bei der Auswahl eines Elekrobadheizkörpers die folgenden Punkte beachten, um Fehlkäufe zu vermeiden.

  • ausreichende Größe des Heizkörpers, um genügend Heizleistung zu erzielen
  • hochwertige Materialien und hohe Verarbeitungsqualität sorgen für gute Wärmeabgabe und dadurch niedrigere Heizkosten
  • beschichtete Heizkörper halten länger, schützen vor Rost und wirken hochwertiger
  • ausreichend leistungsstarke Heizpatrone, damit das Heizen nicht ewig dauert
  • möglichst effiziente Heizpatrone, um Heizkosten (Stromkosten) zu sparen
  • spezielle Funktionen für besonderen Komfort (zum Beispiel Timer oder Thermostat)
  • Passendes Montagematerial ist im Lieferumfang inbegriffen

Elektrobadheizkörper Check – Empfehlenswerte Modelle

Elektroheizkörper für das Bad gibt es in den verschiedensten Ausführungen und damit mit den verschiedensten Eigenschaften. Welches Modell das beste ist, hängt deshalb in erster Linie von dem geplanten Einsatzszenario ab. Im Folgenden haben wir uns die unseren Erfahrungen nach 3 häufigsten Szenarien herausgesucht und listen für den jeweiligen Einsatzzweck die empfehlenswerten Modelle auf.

Szenario 1: Elektrobadheizkörper als Hauptheizung für normalgroße Badezimmer

Bei diesem Einsatzzweck ist es besonders wichtig, dass der Elektroheizkörper ausreichend groß dimensioniert ist, damit die Wärmeabgabe des Heizkörpers auch zur Raumgröße passt. Des Weiteren sollte die Heizpatrone über eine ausreichende Heizleistung verfügen, damit das Heizen nicht zu lang dauert.

Empfehlenswertes Modell:

Anapont Elektrobadheizkörper weiß gebogen BH219E (1775 mm x 750 mm)
Elektrobadheizkörper 1775x750 Anapont BH219E

Pluspunkte

  • Maße: 1775 mm x 750 mm (Höhe x Breite)
  • Wärmeabgabe: 1019 Watt
  • Leistung: 1000 Watt
  • 5 Heizstufen
  • Temperaturregelung von 30 – 60 °C
  • Sicherung gegen Überhitzung der Heizpatrone
  • 2 Stunden Timer
  • einfache Bedienung
  • pulverbeschichtet und einfach zu reinigen
  • fertig befüllt und betriebsbereit

» Kundenmeinungen auf Amazon
» versandkostenfrei bei Amazon bestellen

Szenario 2: Elektrobadheizkörper als Zusatzheizung oder Hauptheizung für kleine Badezimmer

In diesem Szenario kommt es nicht mehr darauf an, dass der Elektroheizkörper möglichst groß ist. Im Gegenteil, wenn der elektrische Heizkörper nur als Zusatzheizung fungiert oder nur kleine Badezimmer aufheizen soll, dann sind eher kleinere Modelle, die effizient arbeiten, gefragt. Zusätzlich werden bei diesem Einsatzzweck Komfort-Funktionen, wie Timer beziehungsweise Zeitschaltuhr oder eine stufenweise regelbare Heizleistung, wichtiger.

Empfehlenswertes Modell:

Anapont Elektrobadheizkörper weiss gerade BH115E (1175 mm x 600 mm)
Elektrobadheizkörper 1175x600 Anapont BH115E

Pluspunkte

  • Maße: 1175 mm x 600 mm (Höhe x Breite)
  • Wärmeabgabe: 622 Watt
  • Leistung: 600 Watt
  • 5 Heizstufen
  • Temperaturregelung von 30 – 60 °C
  • 2 Stunden Timer
  • Sicherung gegen Überhitzung der Heizpatrone
  • einfache Bedienung
  • pulverbeschichtet und einfach zu reinigen
  • fertig befüllt und betriebsbereit

» Kundenmeinungen auf Amazon
» versandkostenfrei bei Amazon bestellen

Szenario 3: Elektrobadheizkörper als Handtuchtrockner bzw. Handtuchwärmer

Wer den Elektrobadheizkörper nicht in erster Linie kauft, um sein Badezimmer damit zu beheizen, der legt natürlich mehr Wert auf platzsparende Dimensionen und einen niedrigen Stromverbrauch.

Empfehlenswertes Modell:

Anapont Elektrobadheizkörper weiss gebogen BH211E (775 mm x 500 mm)
Elektrobadheizkörper 775x500 Anapont BH211E

Pluspunkte

  • Maße: 775 mm x 500 mm (Höhe x Breite)
  • Wärmeabgabe: 349 Watt
  • Leistung: 300 Watt
  • 5 Heizstufen
  • Temperaturregelung von 30 – 60 °C
  • 2 Stunden Timer
  • Sicherung gegen Überhitzung der Heizpatrone
  • einfache Bedienung
  • pulverbeschichtet und einfach zu reinigen
  • fertig befüllt und betriebsbereit

» Kundenmeinungen auf Amazon
» versandkostenfrei bei Amazon bestellen

Fazit

Elektrische Badheizkörper und Handtuchwärmer eignen sich zum relativ unkomplizierten Beheizen für fast jedes Badezimmer. Die Kosten für die Anschaffung sind vergleichsweise gering und die Elektrobadheizkörper beziehungsweise elektrischen Handtuchtrockner sind schnell und einfach installiert. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist, dass Wandheizkörper und Handtuchheizkörper aufgrund der Wandmontage zudem auch kaum Platz wegnehmen und damit besonders als Badheizung für kleinere Badezimmer geeignet sind.